Sie sind hier

Erfahrungsberichte

Viele Menschen haben uns geschrieben, um ihre wunderbaren Erfahrungen mit dem Erhalt ihres spirituellen Namens zu teilen. Es war inspirierend, ihre Geschichten zu hören und wir dachten, Ihr würdet ebenfalls Freude daran finden.

Wir möchten sehr gern weiter von Euren Erfahrungen hören. Bitte schreibt uns, um Eure Geschichte mit uns zu teilen.


„...solange ich denken kann, wollte ich meinen Namen in Angharad ändern - im Einklang mit meinem Heimatland und meinen walisischen Wurzeln. Ich glaubte, dass ich es mit diesem Namen schaffen würde, meine Sehnsüchte zu erfüllen  - und gleichzeitig all meine Ängste und alten Fehler abzulegen – und ein entsprechend ausgerichtetes Leben zu führen. Dann erhielt ich den spirituellen Namen „Angad“!  Angad hat nur drei Buchstaben weniger als der Name Angharad – wie völlig unglaublich ist das!”

~ Angad Kaur, London, Großbritannien


„Ich möchte mich bei Euch für die Möglichkeit bedanken, meinen spirituellen Namen über Eure Webseite zu erhalten. Was für ein unglaubliches Geschenk! Ich fühle mich jetzt schon seit einiger Zeit zu der Vorstellung hingezogen, mir einen spirituellen Namen zuzulegen und denke, dass jetzt der richtige Zeitpunkt dafür ist. Obwohl ich dankbar für den Namen bin, den mir meine Eltern gegeben haben, ist ein spiritueller Name, so wie es Eure Webseite darlegt, eine schwingungsreiche Segnung, die in nur wenigen Worten meine Schwingungssignatur als spirituelles Wesen auf dieser Reise als Mensch zusammenfassen würde. Er wird mir als stetige Erinnerung dienen, um mich wieder in meine Mitte zu bringen. Als solche werde ich diesen Namen in großen Ehren halten, denn er wird der Spiegel meiner Seele sein.”

~ Nadh Singh


Vielen Dank – Ich bin von diesem Namen tief berührt und ich werde ihn mit Hochachtung tragen. Er hat eine starke Verbindung zu Dingen, die sich in meinem Leben in den letzten Jahren ereignet haben und er wird mir sehr helfen. Die Vorstellung, dass der Lotus aus dem Schlamm kommt und sich doch in die Luft über die Wasseroberfläche des Teichs hinaus erhebt, erinnert mich daran, dass das Üble, was mir widerfahren ist, mich nicht definiert, sondern als Quelle der Nahrung und des spirituellen Wachstums angesehen werden kann.”

~ Kamalpal Kaur, Washburn, Wisconsin


„Möchte mich nur für meinen spirituellen Namen bedanken… Ich bekam ihn im vergangenen Jahr, am 24. August… Ich habe ihn nur für mich ausgesprochen und gegenüber meinem Ehemann… und jetzt, ein Jahr später, nachdem ich kontinuierlich Kundalini Yoga und meine Sadhana in Frankreich praktiziert habe, beginne ich damit, meinen spirituellen Namen frei zu benutzen… Dafür musste ich mich zuvor damit durchtränken, um zu wissen, dass dies seine entsprechende Schwingung auf meinem Weg stärkt.
Ich begreife jetzt ganz klar die Kraft des Naad, die Kraft dieses Namens und die kraftvolle Verkörperung dieses schönen Namens!”

~ Seva Simran Kaur, Bordeaux, Frankreich


„Was ich bei der Beantragung meines spirituellen Namens erwartete, war, so etwas wie eine nette neue „App” für mich zu bekommen  – einfach zu installieren und (benutzerfreundlich) anzuwenden. Aber was passierte, war ein komplettes „Reset“ und während dieses Vorgangs, als alles herunterfuhr, fühlte ich mich sehr unbehaglich – denn man möchte nichts aufgeben, an das man gewöhnt ist.
Zu dem Zeitpunkt, als ich Euch schrieb, schien alles fast auf Null um mich herum zu sein und es war so gut und wichtig, diese Möglichkeit zu haben! Herzlichen Dank! Jetzt beginne ich, einen tieferen Aspekt/eine tiefere Wahrheit von mir zu entdecken und ich gewöhne mich nach und nach daran… und jetzt kann ich Akalmeet annehmen.”

~ Akalmeet Kaur, Tönisvorst, Deutschland

„Vielen Dank – Ich bin von diesem Namen tief berührt und ich werde ihn mit Hochachtung tragen. Er hat eine starke Verbindung zu Dingen, die sich in meinem Leben in den letzten Jahren ereignet haben und er wird mir sehr helfen. Die Vorstellung, dass der Lotus aus dem Schlamm kommt und sich doch in die Luft über die Wasseroberfläche des Teichs hinaus erhebt, erinnert mich daran, dass das Üble, was mir widerfahren ist, mich nicht definiert, sondern als Quelle der Nahrung und des spirituellen Wachstums angesehen werden kann.”